15.09.15

Apfel-Essig selber herstellen

Und was wurde nun aus dem Apfel-Essig-Experiment? Ein Erfolg, würde ich sagen. Nach guten drei Wochen steht die Mischung noch immer auf dem Küchentisch und gärt so vor sich hin. Und ist Essig geworden. Jeden Tag riecht der Essig saurer, der Essig reift nach. Mein Fazit: Essig machen ist super einfach. Nie mehr Apfelschalen entsorgen!
Hier einmal zusammengefasst, wie ich das Ganze gemacht habe:

Apfel-Essig selber herstellen


Ansetzen

Apfelschalen und Kerngehäuse in ein weithalsiges Gefäß geben. Mit 1 - 2 Esslöffeln Zucker verrühren und mit Wasser aufgießen. Das Gefäß abdecken, aber nicht luftdicht verschließen.

1. Woche

Täglich die Mischung kontrollieren und umrühren. Dabei immer einen sauberen Löffel nehmen und das Gefäß nie luftdicht abschließen. 

Apfelessig 1

Übrigens: Das Glas hier ist bei weitem nicht so voll wie am Anfang. Nach einiger Unsicherheit habe ich dann doch etwas Wasser wieder ausgeschüttet, einerseits weil ich nicht wollte, dass das Glas überschäumt, andererseits weil die Wasser-Oberfläche so größer ist und mehr Sauerstoff an die Flüßigkeit kommt, was bei der Essigherstellung ja durchaus gewünscht ist. 

2. Woche

Die Apfelschalen abseihen. Das Gröbste ist geschafft, nun hin und wieder umrühren und kontrollieren, bis der Essig die gewünschte Reife erreicht hat. 
An der Oberfläche bildet sich manchmal eine trübe Schicht. Das ist die sogenannte Essigmutter, also die Essigbakterien. Man kann sie einfach unterrühren und bei Bedarf den Essig nochmals abseihen.

Apfelessig 2


Und das war's auch schon. Aus anderen Obstresten kann man ebenfalls Essig herstellen. Es gibt im Netz ganz viel Infos zur Essigherstellung und -verwendung, aber das Grundprinzip ist ganz einfach: Obstsaft so lange vergären lassen, bis er Essig ist. 
Auch wenn einem die guten Eigenschaften des Essigs ja bekannt sind, tut sich mir doch gerade eine ganz neue Welt auf. Wofür ich meinen Essig jetzt alles verwenden kann! 

- Kochen
- eigenes Putzmittel herstellen
- Weichspüler
- Haarwäsche
- Kosmetik
- Naturheilkunde

Apfelessig abseihen

Der Möglichkeiten sind mannigfach. Und ich muss nicht einmal sparen, denn ich kann mir Essig ja nun in rauen Mengen jederzeit selbst herstellen. Über die weitere Verwendung werde ich hier natürlich immer wieder berichten ;-) 
Und weil dieses Projekt erstens erfolgreich, und zweitens irgendwie total nachhaltig ist, verlinke ich es bei Einab, das diesen Monat bei Maria Widerstand stattfindet. 

Kommentare:

  1. Hallo Frederike!

    Herbstzeit ist Apfelzeit, ich werde Dein Rezept auf jeden Fall ausprobieren!

    lg
    Maria

    AntwortenLöschen
  2. Witzig, meine Fensterbank steht auch immer voll mit Essig, der in der Mache ist. Dieses Jahr probier ich mal neben Apfel auch Quitte aus. Die Muttern habe ich doch tatsächlich aus gekauftem Essig gefischt. Eine Mutter produzierte ich selbst im angesetzten Edbeeressig.
    Viel Spaß dabei, du wirst keinen anderen Essig mehr mögen :D

    Liebe Grüße,
    Helena

    AntwortenLöschen
  3. Übrigens kannst du so auch einen Apfelsauerteig ziehen.

    Rezept nach Hans Som
    500 g Apfelschalen mit
    2 l Wasser vermischen und 3 Tage lang bei
    ca. 30°C stehen lassen (geht im Winter gut auf der Heizung), jeden
    Tag einmal umrühren, nach 3 Tagen
    sollen sich kleine Bläschen gebildet
    haben. Alles durch ein Sieb drücken
    (abgesiebtes Apfelwasser aufheben).
    500 g
    Apfelwasser mit
    500 g
    Weizenmehl verrühren. 8 Std. bei 30°C. Fertig


    Funktioniert super :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Helena,
      das ist ja ein tolles Rezept! Das werde ich gleich mal ausprobieren (habe noch genug Apfelschalen vom Kuchen gestern). Vielen Dank dafür :)
      lg frederike

      Löschen
  4. Genial, eine weitere Verwendungsmöglichkeit für all die Äpfel!!! Danke für das Rezept!
    Viele Grüße,
    Marlene

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...